Deutscher Gewerkschaftsbund

09.07.2014

Stefan Körzell: Einsatz für Mindestlohn war erfolgreich

Wenn man zwölf Jahre lang für den gesetzlichen Mindestlohn kämpft und dann ein Gesetz verabschiedet wird, das weitgehend den Forderungen der Gewerkschaften entspricht, sei das ein Erfolg, sagt DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell im Interview mit dem Radiosender "Stimme Russlands". Körzell kritisiert aber auch die beschlossenen Ausnahmen. Gerade bei den Langzeitarbeitslosen befürchte der DGB "Drehtüreffekte".


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Körzell: Beschäftigte an guter wirtschaftlicher Entwicklung partizipieren lassen
Weniger Arbeitslose, mehr Beschäftigung: 2017 war ein gutes Jahr am Arbeitsmarkt. Doch jetzt geht es darum, möglichst alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am wirtschaftlichen Erfolg zu beteiligen, nicht nur die Aktionäre, fordert DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Gute Arbeitsmarktdaten zeigen Erfolg des Mindestlohns
Die gute Arbeitsmarktlage ist erfreulich. Aber noch immer werden zwei Millionen Beschäftigte um den gesetzlichen Mindestlohn betrogen. Dagegen brauche es strengere Kontrollen und mehr Personal bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit, sagt DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell. Zur Pressemeldung
Link
"Tariflohn muss die Grundlage sein"
Die Bundesregierung will mit einem Milliardenprogramm Langzeitarbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt integrieren. Grundsätzlich eine gute Initiative, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach im Interview mit dem Deutschlandfunk - fatal sei jedoch, dass Betriebe für geförderte Personen nur den Mindestlohn erstattet bekommen sollen. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten