Deutscher Gewerkschaftsbund

17.01.2018
Hintergrund

Bürgerversicherung - aber wie?

In der Debatte um die Sondierungsergebnisse von Union und SPD fällt immer wieder das Stichwort "Bürgerversicherung". Denn im Sondierungspapier fehlt dieses Projekt einer Reform der Krankenversicherung. Wir schauen genau hin: Wie müsste ein Konzept für eine Bürgerversicherung aussehen, das unsere Krankenversicherung solidarisch weiterentwickelt?

- ein Beitrag der Abteilung Sozialpolitik des DGB-Bundesvorstands -

Stethoskop auf Geldscheinen abgelegt

Colourbox.de

Die von Union und SPD im Rahmen der Sondierungsgespräche vereinbarte Wiederherstellung der Parität in der gesetzlichen Krankenversicherung ist ein erster lange überfälliger Schritt in die richtige Richtung. Es sind aber weitere Schritte in Richtung einer Bürgerversicherung nötig. Dabei muss aber auch klar sein, was die wesentlichen Elemente einer Bürgerversicherung sein müssen.

Ein ausgewogenes Bürgerversicherungskonzept umfasst die

  • Ausweitung der bzw. Integration weiterer Personenkreise in die gesetzliche Krankenversicherung
  • Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze
  • Erhöhung der Versicherungspflichtgrenze
  • Einbeziehung weiterer Einkunftsarten in die Beitragsbemessung

Im Zusammenspiel dieser Elemente ließe sich nicht nur das Konzept einer sozial ausgewogenen und nachhaltig finanzierten Bürgerversicherung realisieren, es könnten auch viele weitere Missstände und Defizite im gegenwärtigen System der Gesundheitsversorgung endlich behoben werden. Leider finden wir die genannten Elemente nicht im gegenwärtig diskutierten SPD-Modell wieder. Sie sind jedoch unabdingbar für eine solidarische Weiterentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung.


Nach oben

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten