Deutscher Gewerkschaftsbund

TTIP, CETA und TiSA

23.03.2016
Dossier

TTIP, CETA und TiSA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!

Seit 2013 verhandeln die Europäische Union und die USA über ein Freihandelsabkommen: die sogenannte Transatlantic Trade and Investment Partnership, kurz TTIP. Die DGB-Forderungen zu TTIP, CETA und TiSA sind klar: Transparente Verhandlungen, kein Investitionsschutz und kein Abbau von Arbeits-, Umwelt-, Verbraucher- und Sozialstandards.

250.000 bei Demo #StopTTIP am 10. Oktober in Berlin

Diese Anforderungen erfüllen derzeit weder TTIP noch CETA. 250.000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet haben auch deswegen am 10. Oktober 2015 in Berlin gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA sowie für einen gerechten Welthandel demonstriert. Der DGB hat mit zur Demonstration aufgerufen.
















































Nach oben
  1. Stellungnahme des DGB zur aktualisierten Version des EU-Freihandelsabkommens mit Kanada (CETA)
  2. Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum plurilateralen Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen – TiSA
  3. Statement of the DGB: Regarding the Updated Version of the EU Free Trade Agreement with Canada (CETA) After the Process of Legal Scrubbing
  4. Investment Protection in TTIP & Other International Agreements
  5. Position Paper of the German Trade Union Confederation (DGB) on the Plurilateral Trade in Services Agreement (TiSA)
  6. Resolution des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) zu TiSA
  7. Bürgerdialog: TTIP - wir müssen reden!
  8. Etwa 250.000 fordern "Stoppt TTIP und CETA - Für einen gerechten Welthandel"
  9. #StopTTIP-Demo am 10. Oktober: Alle Infos, Bilder, Hintergründe
  10. Hoffmann: Ohne unseren Protest wäre gar nichts passiert
  11. Über 50.000 Menschen zu Demo gegen TTIP und CETA erwartet
  12. TiSA: Gefahr für öffentliche Dienstleistungen
  13. Canadian Labour Congress und DGB: CETA nicht ratifizieren
  14. Handelsabkommen CETA: Fairer Handel geht anders!
  15. Deutsche Abgeordnete fordern Leserecht für TTIP-Dokumente
  16. EGB fordert Mindeststandards für TiSA
  17. TTIP: Gemeinsam regeln, statt deregulieren
  18. TTIP: Sinkende Arbeitsstandards für Europa?
  19. CETA bleibt Einfallstor für private Schiedsgerichte
  20. TTIP und CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!
  21. Sozial- und Umweltverbände fordern Stopp von TTIP und CETA
  22. TTIP und CETA? Fairer Handel geht anders
  23. DGB beteiligt sich an Demonstration für gerechten Welthandel
  24. TTIP-Entscheidung des EU-Parlaments muss auch für CETA gelten
  25. EU-Richtlinie gefährdet Meinungs- und Pressefreiheit
  26. Körzell: EU-Parlament sollte Investoren-Klagerechte in TTIP ablehnen
  27. Deutsche sehen TTIP kritisch
  28. TTIP: Verbände warnen vor Senkung europäischer Standards
  29. DGB: CETA "nicht zustimmungsfähig"
  30. DGB-Position zum Freihandelsabkommen CETA
  31. DGB-Position Comprehensive Economic and Trade Agreement - CETA
  32. Malmström beim DGB: Gespräche zu TTIP, Sozialstandards und ISDS
  33. Hoffmann: Kein Investorenschutz bei CETA und TTIP
  34. CETA: EU-Kanada-Abkommen neu verhandeln
  35. DGB und Wirtschaftsministerium formulieren Anforderungen an TTIP
  36. TTIP: 41 Prozent der Deutschen haben noch keine Meinung
  37. DGB gegen TTIP-Investitionsschutz
  38. TTIP: DGB und vzbv fordern Kurswechsel für hohe Arbeits-, Sozial-, Verbraucher- und Umweltstandards
  39. DGB-Stellungnahme zu den öffentlichen Konsultationen der EU-Kommission zum Investitionsschutz in TTIP
  40. Freihandelsabkommen mit den USA: Fluch oder Segen?
  41. Freihandelsabkommen: Gesellschaftliche Auseinandersetzung nötig
  42. Das transatlantische Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA
  43. Beschluss des DGB-Bundeskongresses: Freihandelsverhandlungen mit den USA aussetzen
  44. DGB Position: Suspend the negotiations for a free trade agreement with the USA
  45. Stellungnahme zu den geplanten Verhandlungen für ein Handels- und Investitionsabkommen zwischen der EU und den USA
  46. DGB-Statement: Concerning the planned negotiations for a Transatlantic Trade and Investment Partnership Between the EU and the US (TTIP)

Aktuell

Über 50.000 Men­schen zu De­mo ge­gen TTIP und CE­TA er­war­tet
TTIP-Demo.de
Die Mobilisierung für die Demonstration "TTIP und CETA stoppen! - Für einen gerechten Welthandel!" am kommenden Samstag in Berlin läuft auf Hochtouren. Die Organisatoren erwarten zu den Protesten mehr als 50.000 Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet. 600 Busse und 5 Sonderzüge bringen die Demonstrations­teilnehmer und Teilnehmerinnen in die Hauptstadt.
Zur Pressemeldung

TTIP-Demo am 10.10. in Berlin


10.10.2015: TTIP und CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!
Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Weitere Themen

Rechts­ver­ein­fa­chun­gen bei Hartz IV: "Mehr als un­zu­rei­chen­d"
Colourbox.de
Ein Gesetz zu "Rechtsvereinfachungen bei Hartz IV" soll das Hartz-System unbürokratischer machen. Aus Sicht des DGB ist der Entwurf aber "insgesamt noch mehr als unzureichend". In einigen Punkte werde er sogar "zum Quell einer Vielzahl neuer Rechtsstreitigkeiten werden".
weiterlesen …

Bran­den­bur­ger Min­dest­lohn steigt auf 9 Eu­ro
Colourbox.de
Die brandenburgische Landesregierung hat entschieden, dass der Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge in Brandenburg auf neun Euro pro Stunde steigt. Der so genannte vergabespezifische Mindestlohn lag bisher wie der gesetzliche Mindestlohn bei 8,50 Euro. Die neue Regelung tritt zum 1. September 2016 in Kraft.
weiterlesen …

Und wie hoch ist Ih­re psy­chi­sche Be­las­tung im Job?
Colourbox.de
Seit 2013 ist es Pflicht: Bei der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber auch die psychische Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigen. Immer mehr Unternehmen schließen deshalb Betriebsvereinbarungen dazu ab.
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Link
Deutsche sehen TTIP kritisch
43 Prozent der Deutschen halten das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA für "schlecht", nur 26% finden es gut. Das ergibt eine aktuelle Umfrage von YouGov. Im europäischen Vergleich sind die Deutschen damit die größten TTIP-Kritiker. zur Webseite …
Artikel
Handelspolitik: Jetzt global umsteuern
Für eine Wirtschaftspolitik, die den Menschen und der Umwelt nützt, rufen Gewerkschaften und zivilgesellschaftliche Organisationen zu einem weltweiten Aktionstag am 18. April auf. Denn die internationale Handelspolitik setzt mit den aktuell verhandelten Freihandelsabkommen auf Deregulierung und Marktliberalisierung statt auf soziale Regeln für das Allgemeinwohl, schreibt der DGB-klartext. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten