Deutscher Gewerkschaftsbund

27.03.2017

Saarland: So haben GewerkschafterInnen gewählt

einblick April 2017

SPD 38 Prozent, Union 29 – bei Gewerkschaftsmitgliedern bleiben die Sozialdemokraten im Saarland stärkste Kraft. Zwei Parteien schaffen es nicht wieder ins Parlament. Der DGB-Infoservice einblick zeigt, wem GewerkschafterInnen an der Saar ihre Stimme gegeben haben.

Wahllokal mit Wahlurne

DGB/Simone M. Neumann

Keine Wahlgrafiken mehr verpassen - mit dem einblick-Newsletter!

Der Amtsbonus zieht: Die CDU mit Ministerpräsidentin Annette Kramp-Karrenbauer hat die Landtagswahl im Saarland klar gewonnen – sie legte 5,5 Prozent im Vergleich zu 2012 zu.

Alle anderen im Landtag vertretenen Parteien mussten Stimmenverluste in Kauf nehmen – Piraten und Grüne flogen aus dem Parlament.

Gute Nachricht: Die Wahlbeteiligung ist um 8,1 Prozent gestiegen.

Wahlgrafik Saarland

DGB

Wäre es nach den Gewerkschaftsmitgliedern gegangen, wäre die SPD im Saarland stärkste Kraft geworden. Auch bei der Linken haben GewerkschafterInnen häufiger ihr Kreuz gemacht als Nicht-Mitglieder. Die Zustimmung zur CDU liegt bei Gewerkschaftsmitglieder deutlich unter dem Durchschnitt.

Wahlgrafik Saar 2017

DGB

Bei gewerkschaftlich organisierten ArbeiterInnen und Angestellten liegt die SPD klar vorn. Angestellte wählten etwas häufiger die CDU, während bei ArbeiterInnen CDU und Linke fast gleichauf liegen.

Wahlgrafik Saarland 2017

DGB

Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern wählten die SPD zu jeweils 37 Prozent. Bei gewerkschaftlich organisierten Frauen schnitt die CDU etwas besser ab als bei den männlichen Kollegen, die etwas häufiger Linke wählten.

Saarland Männer Frauen

DGB

Die Wahlgrafiken als Bildergalerie

2002 bis heute: So haben Gewerkschaftsmitglieder bei Bundestags- und Landtagswahlen abgestimmt

Voll im Trend oder gegen den Strom? Die einblick-Wahldaten zeigen, wie Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter gewählt haben – von 2002 bis heute. Zum Beitrag...

 

Immer auf dem neuesten Stand - bei Wahlgrafiken und anderen gewerkschaftlichen Themen!


Nach oben

einblick - der DGB-Newsletter

einblick - Startseite
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

DGB-Da­ten­re­por­t: Ar­beits­welt in Zah­len
colourbox.de
Im DGB-Datenreport liefern wir aktuelle Zahlen und Daten aus Arbeitswelt, Gewerkschaften und Politik.
weiterlesen …

smar­tu­ni­on - Tools und Tipps für Ge­werk­schaf­ter
DGB
In der neuen Rubrik SmartUnion stellt die Redaktion Apps, Tools und Anwendungen vor, die GewerkschafterInnen für ihre tägliche Arbeit nutzen können. Zudem berichten wir über aktuelle Entwicklungen zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit.
weiterlesen …

RSS-Feeds des DGB-In­fo­ser­vices ein­blick
Hintergrundfoto: Colourbox.de
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Link
Hoffmann: Wähler nicht für dumm verkaufen
Drei Tage vor der Bundestagswahl kritisiert der DGB die Wahlversprechen der Parteien. „Wer erzählt, dass er alle entlasten, Staatsverschuldung abbauen und zugleich viel Geld in Bildung und Verkehr investieren will, der verkauft die Leute für dumm", sagt der Vorsitzende Reiner Hoffmann in der Neuen Osnabrücker Zeitung: zur Webseite …
Artikel
Es gibt viel zu tun
Das Ergebnis der Bundestagswahl markiert eine politische Zäsur. Es hat gezeigt: Viele Menschen in Deutschland sind verunsichert und enttäuscht. Für den DGB ist klar, dass es keine lange Hängepartie geben darf. Politische Reformen für eine soziale und gerechte Renten- und Bildungspolitik und Verbesserungen in der Arbeitswelt müssen jetzt dringend kommen. weiterlesen …
Link
"Jamaika-Koalition bietet wenig Perspektiven für Arbeitnehmer"
"Eine Jamaika-Koalition bietet wenig Perspektiven für Arbeitnehmer, im schlimmsten Fall drohen Stillstand oder sogar Rückschritte", sagt der DGB-Vorsitzende Hoffmann im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Deutschland brauche einen sozialen Kurswechsel. Skepsis habe er bei der FDP. "Sie ist immer noch für eine Privatisierung großer Teile der sozialen Sicherungssysteme." zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten