Deutscher Gewerkschaftsbund

15.01.2019
Impulspapier

KI: Hoffmann fordert Mitbestimmungsrecht für Beschäftigte

Der DGB hat ein Impulspapier zur Debatte um Künstliche Intelligenz (KI) in der Arbeitswelt veröffentlicht. Leitmotiv des Papiers ist "Gute Arbeit by Design". Der DGB fordert ein generelles Initiativ- und Mitbestimmungsrecht der Beschäftigten bei der Nutzung personenbezogener Daten. "Es muss klar sein, dass KI nicht hinter dem Rücken der Beschäftigten eingesetzt wird. Das ist auch die Grundlage für Akzeptanz und Vertrauen im Betrieb", so der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.

Männlcihe Hand am Laptop mit eingeblendetem Netzwerk-Diagramm

DGB/everythingpossible/123rf.com

KI gemeinsam gestalten: Bundesregierung braucht konkreten Zukunftsplan

"Wir erwarten von der Bundesregierung einen konkreten Zukunftsplan, mit dem wir die KI für die Arbeitswelt gemeinsam politisch gestalten", so Hoffmann. "KI-basierte Systeme sind keine Mysterien, sondern Werkzeuge, die für unterschiedlichste Zwecke eingesetzt werden können. Entscheidend ist, wer über die Optimierungsziele für eine KI entscheidet."

Hoffmann: KI bietet große Potenziale

"KI bietet große Potenziale, Arbeitsbedingungen zu erleichtern. Es stellt sich aber immer die Frage, wie die persönlichen Daten noch genutzt werden", erklärt der DGB-Vorsitzende. "Wenn zum Beispiel Beschäftigte künstlich prognostizierte Erwartungen nicht erfüllen und es keine Regeln zum Schutz vor einer datenbasierten Aussortierung gibt, geht es schnell um persönliche Existenzen. Für den betrieblichen Einsatz von KI ist deshalb von entscheidender Bedeutung, die Zielkonflikte – insbesondere bei der Nutzung persönlicher Daten – möglichst zu vermeiden."

Leitmotiv "Gute Arbeit by Design"

Das Impulspapier des DGB steht unter dem Leitmotiv "Gute Arbeit by Design". "Das bedeutet, dass die Beschäftigten und deren Interessenvertretungen bereits bei der Definition der Zielsetzung und Zielfindung von KI-Systemen, die die Arbeitsbedingungen und Beschäftigungsperspektiven sowie Fort- und Weiterbildungsoptionen beeinflussen, beteiligt werden und mitbestimmen können", heißt es in dem Papier. Gleiches gelte "auch für die Entwicklung, Implementierung, Umsetzung und Evaluation, bei der insbesondere die Dynamik, beziehungsweise Veränderung der lernenden Systeme berücksichtigt werden muss. Leitziel muss hier sein, dass die Maschine den Menschen unterstützt".

DGB

 


DOWNLOAD

DGB_Impulspapier_KI (PDF, 809 kB)

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat ein Impulspapier zur Debatte um Künstliche Intelligenz (KI) in der Arbeitswelt veröffentlicht.

Artificial Intelligence and the Future of Work (PDF, 808 kB)

A discussion paper of the German Confederation of Trade Unions concerning the debate on artificial intelligence (AI) in the workplace. January 2019


Nach oben

Weitere Themen

"Wir ha­ben kein all­ge­mei­nes Kon­junk­tur­pro­blem, wir ha­ben ein In­ves­ti­ti­ons­pro­blem"
Yasmin Fahimi sitzt am Schreibtisch
DGB/Dominik Butzmann
Die Bundesregierung senkt die Wachstumsprognose, die Wirtschaft stagniert. Höchste Zeit, sich endlich von der lähmenden Schuldenbremse zu verabschieden, die Nachfrage durch massive Investitionen zu stärken und die Energiepreise zu dämpfen.
zur Webseite …

Schwar­ze Null, Schul­den­brem­se und In­ves­ti­tio­nen
Grafik Aktienkurs mit Zahlen, Kurven und Münzstapel
DGB/Pop Nukoonrat/123rf.com
Alle reden von der Schwarzen Null und der Schuldenbremse. Doch was ist das genau? Warum ist der aktuelle Sparkurs der Regierung schädlich für Konjunktur, Wirtschaft und Gesellschaft - und was muss stattdessen passieren? Alle Hintergründe und Positionen des DGB im Überblick.
weiterlesen …

Stär­ke­re Ta­rif­bin­dung: Deut­li­che Mehr­heit sieht Po­li­tik in der Pflicht
Grafik mit Tarifvertrag-Icon auf roten Untergrund mit petrol-farbenen Pfeilen, die leicht nach oben zeigen.
DGB
Klares Signal für die Tarifwende: 62 Prozent der Beschäftigten wollen, dass sich der Staat stärker für eine höhere Tarifbindung einsetzt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage. DGB-Vorstand Stefan Körzel sieht darin einen eindeutigen Handlungsauftrag an die Bundesregierung für ein wirksames Bundestariftreuegesetz.
Zur Pressemeldung

#Ta­rif­wen­de: Jetz­t!
Infografik mit Kampagnenclaim "Eintreten für die Tarifwende" auf roten Untergrund mit weißen Pfeil, der leicht nach oben zeigt.
DGB
Immer weniger Menschen arbeiten mit Tarifvertrag. Die Tarifbindung sinkt. Dadurch haben Beschäftigte viele Nachteile: weniger Geld und weniger Sicherheit. Wir sagen dieser Entwicklung den Kampf an – zusammen mit unseren Gewerkschaften – und starten für dich und mit dir die Kampagne #Tarifwende!
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
DGB/einblick
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …