Deutscher Gewerkschaftsbund

07.02.2011
Arbeitsmarkt aktuell 02/2011

Niedriglohn und Lohndumping im Verleihgewerbe

Arbeitsmarkt aktuell: Niedriglohn und Lohndumping im Verleihgewerbe (PDF, 201 kB)

LeiharbeiterInnen mit einem Vollzeitstelle verdienen nur etwa die Hälfte von Vollzeitbeschäftigen in der Wirtschaft insgesamt. Gleichzeitig werden die Einkommensabstände zwischen LeiharbeiterInnen und Beschäftigten in Normalarbeit immer größer. Eine Untersuchung des DGB-Bundesvorstands.


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Leiharbeit in Deutschland und Europa

Zum Dossier

Themenverwandte Beiträge

Link
Geringqualifizierte sind besonders von Armut betroffen
Die Arbeitslosenquote von Menschen ohne Berufsabschluss ist viermal höher als bei Menschen mit abgeschlossener Ausbildung. Aus- und Weiterbildung kann die Arbeitsmarktchancen verbessern. Die Voraussetzungen dafür muss die Politik schaffen, so DGB-Arbeitsmarktexperte Wilhelm Adamy. zur Webseite …
Artikel
Buntenbach: Gesetzgeber muss bei Leiharbeit handeln
Bei der Zahl der Leiharbeiter in Deutschland ist ein neuer Höchststand erreicht. "Leiharbeit und Werkverträge sind längst keine Randphänomene mehr auf dem Arbeitsmarkt", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. "Deshalb ist es dringend nötig, dass der Gesetzgeber hier Missbrauch und Ausbeutung einen Riegel vorschiebt." weiterlesen …
Pressemeldung
Gesetz gegen Lohndumping geht endlich in die Ressortabstimmung
Die Entscheidung des Koalitionsausschusses, endlich den Gesetzentwurf gegen Lohndumping im Betrieb in die Ressortabstimmung zu geben, bewertet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann positiv. Änderungen, die dem Ziel des Gesetzes widersprächen, dürfe es in dem Prozess nicht geben. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten