Deutscher Gewerkschaftsbund

24.04.2017

Wie Medien über Tarifkonflikte berichten

einblick Mai 2017

Bei Tarifkonflikten, die in der Öffentlichkeit spürbar sind, vermitteln etliche Zeitungen den Eindruck, dass die öffentliche Ordnung gestört wird. Zudem bewerten viele JournalistInnen die Angebote der Arbeitgeberseite tendenziell wohlwollender als die Forderungen der Gewerkschaften. Zu diesen Schlüssen kommt eine aktuelle Studie im Auftrag der Otto-Brenner-Stiftung.

Protest Comicfiguren

Colourbox.de

Die KommunikationswissenschaftlerInnen Christina Köhler und Pablo Jost stellen fest, dass sich Medien vor allem auf solche Tarifkonflikte konzentrieren, die für viele Menschen im Alltag eine Rolle spielen, etwa bei den Kita-, Post- oder Pilotenstreiks. „Ist das der Fall, wird kontrovers diskutiert und problematisiert“, so die AutorInnen. In der Berichterstattung werde zudem der Eindruck erweckt, es sei Angelegenheit der Gewerkschaften, den Streit beizulegen. Insgesamt stellen die ForscherInnen fest, dass die Medien ein „sehr konfliktträchtiges und kritisches Bild“ der Tarifpolitik zeichnen.

Gewerkschaften Feindbild der Medien?

Nur die dpa vermittelt ein annähernd ausgewogenes Bild der Tarifparteien.

Vor allem die Konzentration auf Warnstreiks und Streiks vermittelt den Eindruck, die öffentliche Ordnung würde gestört. „Dies könnte für beide Tarifakteure Konsequenzen haben, sind sie doch auf öffentliche Unterstützung angewiesen, wenn es etwa darum geht, Arbeitnehmer zum Streik zu mobilisieren oder rückläufige Mitgliederzahlen bei Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften einzudämmen“, so Köhler und Jost. Allerdings stellt die Studie auch fest: Weder Arbeitgeber noch die Gewerkschaften schaffen es, die Massenmedien komplett für sich zu vereinnahmen.  

Download der Studie auf der OBS-Seite...


Nach oben

einblick - der DGB-Newsletter

einblick - Startseite
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

smar­tu­ni­on - Tools und Tipps für Ge­werk­schaf­ter
DGB
In der neuen Rubrik SmartUnion stellt die Redaktion Apps, Tools und Anwendungen vor, die GewerkschafterInnen für ihre tägliche Arbeit nutzen können. Zudem berichten wir über aktuelle Entwicklungen zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit.
weiterlesen …

GE­GEN­BLEN­DE - Das ge­werk­schaft­li­che De­bat­ten­ma­ga­zin
Auf GEGENBLENDE - dem DGB-Debattenportal - diskutieren und analysieren AutorInnen gewerkschaftliche und gesellschaftspolitische Themen - kontrovers und meinungsstark.
zur Webseite …

RSS-Feeds des DGB-In­fo­ser­vices ein­blick
Hintergrundfoto: Colourbox.de
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifbindung stärken, Streikrecht kreativ ausbauen
DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell erklärt, warum die Gewerkschaften 2017 selbstbewusst in die Tarifrunde ziehen und von den Arbeitgebern deutlich mehr Engagement für die Tarifbindung erwarten. weiterlesen …
Artikel
Tarifbindung: Von Häuserkämpfen und Erfolgen
Die Gewerkschaften haben den Kampf für mehr Tarifbindung aufgenommen – vielerorts mit Erfolg. Fest steht: Ohne rechtliche Rückendeckung wird eine Rückkehr in die flächendeckende Tarifbindung schwierig. Ein DGB-Papier zeigt, was zu tun ist. weiterlesen …
Artikel
Monsterstreik bei Amazon: Arbeitsniederlegung zu Halloween
Ver.di hat die Beschäftigten des US-Versandhändlers Amazon zu Streiks an Halloween aufgerufen. Die Arbeitsniederlegungen betreffen die Standorte Rheinberg und Werne (NRW), Graben (Bayern), Bad Hersfeld (Hessen) sowie Koblenz (Rheinland-Pfalz). Die Beschäftigten wollen damit den Druck auf Amazon erhöhen, endlich Verhandlungen über einen Tarifvertrag aufzunehmen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten