Deutscher Gewerkschaftsbund

11.10.2018

Doppelverbeitragung von Betriebsrenten "historischer Fehler"

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach nennt die Doppelverbeitragung von Betriebsrenten einen "historischen Fehler". Seit 2004 müssen Bezieherinnen und Bezieher von Betriebsrenten volle Krankenkassenbeiträge entrichten – und zwar auch dann, wenn diese bereits während des Ansparens gezahlt wurden. Die Fraktion DIE LINKE hat im Bundestag ein Ende dieser Doppelverbeitragung gefordert. Über den Antrag wurde heute im Bundestag beraten, aber nicht abgestimmt.

Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied

DGB/Simone M. Neumann

"Die Koalitionsfraktionen hätten jetzt die Chance gehabt, endlich Schluss zu machen mit dem historischen Fehler der Doppelverbeitragung von Betriebsrenten", so Buntenbach. Die Doppelverbeitragung sei "zutiefst ungerecht und behindert eine gute Versorgung im Alter von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Der DGB fordert die Bundesregierung und die Koalitionsfraktionen auf, die Doppelverbeitragung zu beenden, mindestens aber schnellstmöglich nur noch den halben Beitragssatz zur Gesetzlichen Krankenversicherung auf Betriebsrenten zu erheben. Die laufenden Gesetzgebungsverfahren zum Rentenpaket I und zum TSVG* bieten die Gelegenheit, dies jetzt schnell umsetzen zu können."


*geplantes Terminservice- und Versorgungsgesetz: Das Gesetz soll es Gesetzlichen Versicherten laut Bundesgesundheitsministerium ermöglichen, schneller Arzttermine zu bekommen.


Nach oben

Weitere Themen

EU­RO­PA. JETZT ABER RICH­TIG!
Dachmotiv Europawahlkampagne 2019. Europa. Jetzt aber richtig!
DGB
Am 26. Mai 2019 finden in Deutschland die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften machen sich stark für ein soziales, solidarisches und gerechtes Europa. Warum diese Wahl eine Richtungsentscheidung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist, haben wir hier zusammengestellt.
weiterlesen …

Nur star­ke Ta­rif­bin­dung schafft Gu­te Ar­beit
Wecker und Taschenrechner auf Schreibtisch
DGB/Miss Sateerat Saiket/123rf.com
In ihrem neuen Sozialstaats-Konzept will die SPD auch die Tarifbindung in Deutschland stärken. Der DGB begrüßt die Vorschläge der Sozialdemokraten, fordert aber konkrete und weitergehende Maßnahmen. Denn die Tarifbindung ist eine zentrale Gerechtigkeitsfrage unserer Zeit, schreibt der DGB-Klartext.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten